01.04.20 // „Die Frau, nach der man sich sehnt“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Die Frau, nach der man sich sehnt (D 1929, 74 min, Regie: Kurt Bernhardt) Marlene Dietrich erstmals in der – noch stummen – Rolle der femme fatale; der Film wurde 1929 mit einem Jugendverbot belegt. Regisseur Kurt Bernhardt emigrierte 1933 nach der na-tionalsozialistischen …

04.03.20 // „Spione“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Spione (D 1928, 145 min, Regie: Fritz Lang) Fritz Lang war seit 1920 mit seinen großen Stummfilmen, darunter auch die beiden Teile der Nibelungen-Verfilmung und »Metropolis«, regelmäßig in den Dresdner Kinos präsent. Sein Agententhriller »Spione« wurde wenige Wochen nach der Berliner Urauffüh-rung in …

07.03.20 // 5. Kongress Polenforschung „Gerechtigkeit“ // Internationaler Kongress

Das Dreiländer-Projekt beteiligt sich mit dem Panel "Plünderungen und physische Gewalt als `Volksgerechtigkeit´ – Gewalt als Ressource zur Legitimation und Repräsentation von Nachkriegsordnungen nach dem Ersten Weltkrieg" am Fünften Kongress Polenforschung, der vom 5. bis 8. März in Halle stattfinden wird. Unsere Mitarbeiter Sebastian Paul wird als Chair sowie Referent und Matthäus Wehowski als Referent …

05.02.20 // „1914. Die letzten Tage vor dem Weltbrand“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm 1914. Die letzten Tage vor dem Weltbrand (D 1931, 111 min, Regie: Richard Oswald) Richard Oswald, einer der produktivsten, aber weithin vergessenen Regisseure der Weimarer Republik, inszenierte die dramatischen Tage vor dem Beginn des Ersten Weltkriegs als semi-dokumenta-rischen, auf amtliche Dokumente gestützten Tonfilm, …

08.01.20 // „Drei-Groschen-Oper“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Drei-Groschen-Oper (Deutschland/USA, 1931, Regie: Georg Wilhelm Pabst)Georg Wilhelm Pabst, einer der bedeutendsten Regisseure der Stummfilmära, inszenierte mit Brechts »Dreigroschenoper« ein frühes Meisterwerk des Tonfilms. Im Februar 1931 in Berlin uraufgeführt, lief die »3-Groschen-Oper« am 17.3.1931 im Dresdner Kapitol in der Prager Straße an.  Der …

04.12.19 // „Der Hexer“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Spricht man von Edgar-Wallace-Filmen, meint man in aller Regel die in den 1960er Jahren entstandenen Kriminalfilme. Tatsächlich aber wurden die Bücher des englischen Kriminalschriftstellers seit den späten 1920er Jahren verfilmt, darunter auch »Der Hexer«, der vor allem durch das 1964 gedrehte Remake mit …

29.11. – 30.11.19 // Schlesien/Śląsk/Slezsko – Grenzüberschreitende Forschung Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler*innen // Kolloquium

Diese Tagung möchte zu einem Überblick der laufenden Forschungen mit einem Schlesienbezug unterschiedlicher Disziplinen beitragen und eine grenzüberschreitende Vernetzung zwischen jungen Wissenschaftler unterstützen. Seit 2018 wird das Kolloquium als gemeinsame Veranstaltung der Kulturreferate für Schlesien und Oberschlesien abwechselnd in Görlitz und Königswinter organisiert. Kooperationspartner sind Haus Schlesien, das Dokumentations- und Informationszentrum für schlesische Landeskunde in …

23.11. – 26.11.19 // 51st Annual ASEEES Convention, San Francisco // Tagung

Herr Sebastian Paul fungiert auf der ASEEES 51th Annual Convention im Panel „Beyond Centre and Periphery. Mapping Transnational Spaces in Interwar Czechoslovakia“ als Chair und hält gleichzeitig einen Vortrag zum Thema „Between Democratization and Securitization. Perceptions of Subcarpathian Ruthenia by Czech State Officials in Prague and Uzhhorod“. The discursive process of forming Czechoslovakia as a …

10.11.19 // „The One and the Many – New Research on Horace M. Kallen“ // Symposium

Leibniz-Institut für jüdische Geschichte und Kultur - Simon Dubnow in Kooperation mit dem Taub Center for Israel Studies at New York University In the first two decades of the twentieth century, Horace Meyer Kallen (1882–1974) developed the philosophy and social theory of Cultural Pluralism. With this concept, he opposed nativist currents and the notion of …

07.11. – 08.11.19 // Urbane Kinokultur. Das Lichtspieltheater in der Großstadt zwischen 1895 und 1949 // Tagung

Am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde, Dresden, wird seit Beginn dieses Jahres im Rahmen des vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Forschungsverbunds „1918 – Chiffre für Umbruch und Aufbruch“ das Projekt „1918 als Achsenjahr der Massenkultur. Kino, Filmindustrie und Filmkunstdiskurse“ durchgeführt. Am Beispiel Dresdens soll dabei die Kinotopographie der Großstadt erkundet werden. …