Projektaktivitäten




Publikationen


Steffen Kailitz, Sebastian Paul and Matthäus Wehowski
The Politics of Diversity in Disputed Border Regions in Times of Uncertainty: Upper Silesia, Teschen Silesia, and Orava (1918-19)

Matthäus Wehowski
Institution des Ausgleichs in einer umkämpften Region? Die Kreisbeiräte in Oberschlesien: September 1920–Mai 1921 [Instytucje równowagi w skonfliktowanym regionie? Doradcy powiatowi na Górnym Śląsku (wrzesień 1920–maj 1921)]

Matthäus Wehowski, Sebastian Paul
„Hou do jou do?“ Eine Tatra-Delegation zu Besuch bei US-Präsident Woodrow Wilson


Konferenzen und Tagungen


Matthäus Wehowski
Projektvorstellung
Interdisziplinäres Kolloquium Osteuropäische Geschichte / Polenstudien – Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Steffen Kailitz und Matthäus Wehowski
The politics of nationalization and democratization in disputed border regions: Upper Silesia, Teschen and Orava (1918/19)
Internationale politikwissenschaftliche Konferenz „Minderheiten und Grenzbevölkerung nach dem Ersten Weltkrieg.„, Deutsches Historisches Institut Warschau

Matthäus Wehowski, Sebastian Paul
Alter Wein in neuen Schläuchen? Die Rolle von Räten in der Umbruchsphase 1918/19 im deutsch-polnischtschechoslowakischen Dreiländereck Oberschlesien – Teschen – Orava im Vergleich
Vortrag, Konferenz „Regionsmacher in (Ost-)Mitteleuropa„, Deutsches Historisches Institut Warschau

Steffen Kailitz, Matthäus Wehowski
Nationalization and Democratization at the Regional Level in Interwar Europe: The Border Regions of Upper Silesia, Teschen and Orava
Panel und Vortrag auf der internationalen / interdisziplinären Konferenz „Nations, regions and citizenship in East Central Europe: The challenges of democratization after 1918„, Universidad Carlos III Madrid

Sebastian Paul
“Law and Order” or “Revolution”? Local Councils as an Instrument of the Post-1918 Transition in Upper Silesia, Cieszyn and the Orava County
Vortrag, Konferenz der Universität Ljubljana

Matthäus Wehowski
Die Transformation zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck. Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem ‚Großen Krieg‘ (1918 – 1923)
Projektvorstellung auf dem Kolloquium „Schlesien/Śląsk/Slezsko – Grenzüberschreitende Forschung Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler*innen“, Görlitz

Sebastian Paul, Matthäus Wehowski
„Plünderungen und physische Gewalt als `Volksgerechtigkeit´ – Gewalt als Ressource zur Legitimation und Repräsentation von Nachkriegsordnungen nach dem Ersten Weltkrieg“ Panel und Vorträge auf dem Fünften Kongress Polenforschung, Martin-Luther-Universität, Halle(Saale)

Sebastian Paul
Aufbruch zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit durch Gewalt? Diskursive Legitimationsstrategien von Gewalt im Teschener Schlesien und der Orava 1918-1920

Matthäus Wehowski
Abwesenheit und Import von Gewalt als (de)stabilisierender Faktor in Oberschlesien 1918-1921