Impressum

 

IMPRESSUM

Anbieterkennzeichnung

Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V.
an der Technischen Universität Dresden
01062 Dresden
Telefon: +49 (0)351 463 32802
Telefax: +49 (0)351 463 36079
E-Mail: hait@msx.tu-dresden.de
Internet: http://www.hait.tu-dresden.de
Sitz: Helmholtzstraße 6, 01069 Dresden
Registergericht: Amtsgericht Dresden
Registernummer: VR 2721

Vertretungsberechtigter

Prof. Dr. Thomas Lindenberger (Anschrift siehe oben)

Ansprechpartner für Betrieb

Katja Pietrusky
E-Mail: Katja.Pietrusky@msx.tu-dresden.de
(Anschrift siehe oben)

Datenschutzbeauftragter

Dr. André Postert (Anschrift siehe oben)

Inhaltliche Bearbeitung

Der Aufbau und die Pflege der Webseite erfolgt im Rahmen des SMWK Förderschwerpunktes Chiffre 1918 am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden

Projektleitung: PD Dr. Steffen Kailitz

Konzept Chiffre 1918 : Sebastian Paul, Michael Pietrusky, Katja Pietrusky, Matthäus Wehowski
Inhaltliche Mitarbeit:
Dr. Wolfgang Flügel (ISGV),
Dr. Jana Piňosova (SI),
Clemens Imanuel Schmidt (DI)
Prof. Dr. Mike Schmeitzner (HAIT)
Grafik / Design: Katja & Michael Pietrusky
Technische Umsetzung: Katja Pietrusky

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte
waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.
Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links
umgehend entfernen.

Urheberrecht

Alle im Internetangebot des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung veröffentlichten Inhalte (Layout, Texte, Bilder, Grafiken usw.) unterliegen dem Urheberrecht. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Verwertung bedarf vorheriger ausdrücklicher Zustimmung. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Fotokopien und Downloads von Web-Seiten für den privaten, wissenschaftlichen und nicht kommerziellen Gebrauch dürfen hergestellt werden.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind.

Datenschutzerklärung

Das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung unterliegt als öffentliche Stelle den Bestimmungen des Sächsischen Datenschutzgesetzes (SächsDSG) sowie den einschlägigen gesetzlichen Grundlagen mit Bestimmungen zum Schutz des Rechtes auf informationelle Selbstbestimmung.

Zum Schutz Ihrer Rechte haben wir technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, dass die Vorschriften über den Datenschutz innerhalb des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung als auch von externen Dienstleistern beachtet werden, wenn diese an diesem Angebot mitwirken.

Ihre Daten dürfen nur in dem Umfange verarbeitet werden, wie spezielle Gesetze dies zulassen oder Ihre Einwilligung vorliegt.

In Verbindung mit Ihrem Zugriff auf das Internetangebot des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung werden auf unseren Servern für Zwecke der Datensicherheit vorübergehend Daten gespeichert, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen. Dies können sein:

  • Name der abgerufenen Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • Meldung, ob der Abruf erfolgreich war
  • IP-Adresse
  • verwendeter Browser
  • verwendetes Betriebssystem

Bei der Verwendung der angebotenen Mail-Links werden nur die von Ihnen eingegebenen Daten an den Empfänger der Mail weitergeleitet. In Logdateien können zur Sicherstellung des Betriebes sowie zur Gewährleistung der Datensicherheit die Verbindungsdaten gespeichert werden.

Eine Auswertung dieser Daten erfolgt nicht. Ausgenommen hiervon sind:

  • Auswertungen bei Vorliegen des Verdachtes einer Straftat
  • Auswertungen bei Vorliegen eines begründeten Missbrauchsverdachtes
  • Auswertungen in anonymisierter Form für statistische Zwecke

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Datenübertragung, insbesondere per E-Mail, über das Internet derzeit ungesichert erfolgt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass übermittelte Daten von Unbefugten zur Kenntnis genommen und eventuell sogar verfälscht werden können. Wenn Sie glauben, die hier aufgeführten Datenschutzrichtlinien werden nicht eingehalten, oder es wird durch das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung Missbrauch mit persönlichen Daten betrieben, dann können Sie sich auch an den Datenschutzbeauftragten des Instituts wenden.

Bildnachweise:

Startseite:
Reichskanzler Philipp Scheidemann spricht vor dem Reichstagsgebäude,
Bundesarchiv, Bild 183-R20972 / CC-BY-SA 3.0
Käthe Kollwitz, Sheet-5-from-the-cycle-A-Weavers-Revolt-by-Kathe-Kollwitz, als gemeinfrei gekennzeichnet
Norman B. Leventhal: Map Center at the BPL, Europe showing the proposed new states (10208129114), CC BY 2.0
Litfassäule – Ausstellung zum Offenen Regierungsviertel 2018 im Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst Dresden, Katja Pietrusky

Chiffre 1918:
Berlin, Novemberrevolution, Bundesarchiv Bild 183-18594-0045, CC BY-SA 3.0 DE

Revolution in Sachsen:
Leipzig, Kundgebung auf dem Augustusplatz, Bundesarchiv Bild 183-J0908-0600-005, CC BY-SA 3.0 D
Friedrich August III. von Sachsen, C. A. Maschke, Dresden, gemeinfrei gekennzeichnet

Massenkultur:
Vaterland-Lichtspiele, Freiberger Platz 22 (um 1919)  SLUB/Fotothek df_hauptkatalog_0275247
Dedrophon-Lichtspiele, Kinematograph – Foto mit der Belegschaft aus Rudolf Papst; Das Deutsche Lichtspieltheater in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Berlin 1926, CC BY-NC-SA 2.0 DE
Wanderkinos Vogelwiese, hist. Ansichtskarte von Verlagshaus Fr. Knauthe, Röhrhofsgasse 14 Postkarte, public domain

Umbrüche:
Flugblatt der sorbischen Nationalbewegung 1919, Proklamation des Sorbischen Nationalausschusses 1.1.1919, Sorbisches Kulturarchiv
Stimme für Polen und du wirst frei sein, Plakat zur Volksabstimmung in Oberschlesien 1921, public domain
Der Polnische Wolf Begehrt Eure Heimat, Stahl, E Leo (artist), Plakatkunstanstalt Dinse und Eckert, Berlin SO16., gemeinfrei gekennzeichnet

Pluralismus:
Schrift Horace M. Kallens, Culture and Democracy in the United States, New York 1924

Forschung:
Universität Leipzig 1890
, Postkarte, Universitätsarchiv Leipzig

Institute/ Projekte:
Lesesaal der Deutschen Bücherei – Was will und was soll die Deutsche Bücherei? Gesellschaft der Freunde der Deutschen Bücherei. Leipzig: Poeschel & Trepte, public domain

Protestantischer Kanon und jüdische Erfahrung in der Pluralismuskonzeption Horace M. Kallens:
Horace M. Kallen, The Jacob Rader Marcus Center of the American Jewish Archives, Horace M. Kallen Photocollection (PC-2161)
Schrift Kallens aus dem Jahr 1956, Horace M. Kallen, Cultural Pluralism and the American Idea, Philadelphia 1956
Exterior of 66 West 12th Street at Night. circa 1940 – 1950. New School photograph collection; Buildings and campus (NS040101.SII). New School Archives and Special Collections Digital Archive. Web. 11 Jan 2019 (Wirkungsstätte Horace M. Kallens: The New School For Social Research, New York)

„Sorbische Lausitz“ — (T)Räume einer nationalen Minderheit von 1918 bis heute:
Manuskript des Gedichtes „Na sersku Łužicu“ (An die sorbische Lausitz), Handrij Zajler 1827, gemeinfrei gekennzeichnet
Arnošt Bart um 1900, Portrait, Sorbisches Kulturarchiv
„Jiří Kapitán: Srbská Lužice (deutsch: Sorbische Lausitz)“ Publikation Jiří Kapitán über die Lausitz als Land der Sorben, 1945, Sorbisches Kulturarchiv
Flugblatt der sorbischen Nationalbewegung 1919, Proklamation des Sorbischen Nationalausschusses 1.1.1919, Sorbisches Kulturarchiv

1918 als Achsenjahr der Massenkultur Kino, Filmindustrie und Filmkunstdiskurse in Dresden vor und nach 1918:
Eingang zum Universum Kino und Rialtokabarett, Fotoarchiv M. Lauffer, Dresden Scan vom Papierbild CC BY-NC-SA 2.0 DE
Dedrophon-Lichtspiele, Kinematograph aus Rudolf Papst; Das Deutsche Lichtspieltheater in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Berlin 1926, CC BY-NC-SA 2.0 DE
Rodera/Kammerlichtspiele (1913), Stadtplanungsamt Dresden, entnommen aus C. Zeh: Lichtspieltheater in Sachsen. Entwicklung, Dokumentation und Be­standsanalyse, Hamburg 2007.

Die Transformation zu Demokratie und Nationalstaatlichkeit im Dreiländereck. Deutschland – Polen – Tschechoslowakei nach dem „Großen Krieg“ (1918 – 1923):
Erzherzog Karl Franz Josef-Strasse mit Schloss. Teschen zwischen 1917 und 1918. Ostschlesien, Österreichisch-Schlesien, Österreich-Ungarn. Eduard Feitzinger, gemeinfrei gekennzeichnet
Zeitungsbreicht zu Streikgeschehen im Januar 1919, Oberschlesische Grenz-Zeitung, 1919, Jg. 47, Nr. 49, 27.02.1919,
Nur ein deutsches Oberschlesien bringt Kohle, Arbeit u. Brot, Postkarte, 1921 Biblioteka Śląska, Katowice, ŚIBZZ, public domain
Der Polnische Wolf Begehrt Eure Heimat, Stahl, E Leo (artist), Plakatkunstanstalt Dinse und Eckert, Berlin SO16., gemeinfrei gekennzeichnet