01.07.20 // "Menschen am Sonntag" // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Menschen am Sonntag (D 1929, 74 min, Regie: Robert Siodmak/Edgar G. Ulmer) Live: Musikalische Begleitung durch DJ D’dread (Leipzig) In semi-dokumentarischer Manier zeigt der im Juli 1930 im Ufa-Palast erstmals in Dresden aufgeführte Film, wie junge Menschen das Wochenende in der Großstadt Berlin …

03.06.20 // "Der Sohn der weißen Berge" // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Der Sohn der weißen Berge (D 1930, 88 min, Regie: Mario Bonnard/Luis Trenker) Luis Trenker war seit 1928 als Schauspieler und Regisseur gleichermaßen tätig. Mit dem Bergdrama »Der Sohn der weißen Berge« schaffte er den Sprung in die Tonfilmära. An seiner Seite spielte …

Die Filmreihe pausiert!

Aufgrund der gegenwärtigen Situation kann die Filmreihe leider nicht wie geplant im Sommer 2020 fortgesetzt werden. Stattdessen sind die Termine auf Herbst / Winter 2020 verschoben. Bitte merken Sie sich folgende Termine: 7. Oktober: Kuhle Wampe4. November: Sohn der weißen Berge2. Dezember: Menschen am Sonntag (musikalische Begleitung durch DJ D’dread)

07.10.20 // "Kuhle Wampe oder wem gehört die Welt?" // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Kuhle Wampe oder wem gehört die Welt? (D 1931/32, 71 min, Regie: Slatan Dudow) Der unter Mitwirkung von Bertolt Brecht (Drehbuch) und Hanns Eisler (Musik) entstandene Film gilt als Meilenstein des Proletari-schen Films. Im Mai 1932 in Moskau uraufgeführt, kam »Kuhle Wampe« nur …

01.04.20 // „Die Frau, nach der man sich sehnt“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Die Frau, nach der man sich sehnt (D 1929, 74 min, Regie: Kurt Bernhardt) Marlene Dietrich erstmals in der – noch stummen – Rolle der femme fatale; der Film wurde 1929 mit einem Jugendverbot belegt. Regisseur Kurt Bernhardt emigrierte 1933 nach der na-tionalsozialistischen …

04.03.20 // „Spione“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Spione (D 1928, 145 min, Regie: Fritz Lang) Fritz Lang war seit 1920 mit seinen großen Stummfilmen, darunter auch die beiden Teile der Nibelungen-Verfilmung und »Metropolis«, regelmäßig in den Dresdner Kinos präsent. Sein Agententhriller »Spione« wurde wenige Wochen nach der Berliner Urauffüh-rung in …

07.03.20 // 5. Kongress Polenforschung „Gerechtigkeit“ // Internationaler Kongress

Das Dreiländer-Projekt beteiligt sich mit dem Panel "Plünderungen und physische Gewalt als `Volksgerechtigkeit´ – Gewalt als Ressource zur Legitimation und Repräsentation von Nachkriegsordnungen nach dem Ersten Weltkrieg" am Fünften Kongress Polenforschung, der vom 5. bis 8. März in Halle stattfinden wird. Unsere Mitarbeiter Sebastian Paul wird als Chair sowie Referent und Matthäus Wehowski als Referent …

05.02.20 // „1914. Die letzten Tage vor dem Weltbrand“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm 1914. Die letzten Tage vor dem Weltbrand (D 1931, 111 min, Regie: Richard Oswald) Richard Oswald, einer der produktivsten, aber weithin vergessenen Regisseure der Weimarer Republik, inszenierte die dramatischen Tage vor dem Beginn des Ersten Weltkriegs als semi-dokumenta-rischen, auf amtliche Dokumente gestützten Tonfilm, …

08.01.20 // „Drei-Groschen-Oper“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Drei-Groschen-Oper (Deutschland/USA, 1931, Regie: Georg Wilhelm Pabst)Georg Wilhelm Pabst, einer der bedeutendsten Regisseure der Stummfilmära, inszenierte mit Brechts »Dreigroschenoper« ein frühes Meisterwerk des Tonfilms. Im Februar 1931 in Berlin uraufgeführt, lief die »3-Groschen-Oper« am 17.3.1931 im Dresdner Kapitol in der Prager Straße an.  Der …

04.12.19 // „Der Hexer“ // Filmabend in der SLUB

Filmreihe: Als die Bilder sprechen lernten. Dresdner Kinokultur zwischen Stumm- und Tonfilm Spricht man von Edgar-Wallace-Filmen, meint man in aller Regel die in den 1960er Jahren entstandenen Kriminalfilme. Tatsächlich aber wurden die Bücher des englischen Kriminalschriftstellers seit den späten 1920er Jahren verfilmt, darunter auch »Der Hexer«, der vor allem durch das 1964 gedrehte Remake mit …